Suchen
Fr, 27.07.2018

OrangeCampus: 5,1 Millionen Euro für ein Nachwuchsleitungszentrum

Entgegen anderslautender Medienberichte investieren die Städte Ulm und Neu-Ulm lediglich 4,5 Millionen Euro in den OrangeCampus, der WLSB schießt 582.000 Euro zu.

Nachdem die stadtpolitischen Parlamente auf beiden Seiten der Donau grünes Licht für den OrangeCampus gegeben haben, ist auch die Finanzierung des 23-Millionen-Projekts klar geregelt. In einigen Medienberichten war von insgesamt „12 Millionen Euro an Zuschüssen“ die Rede, was nicht korrekt ist, und weshalb im Folgenden nochmals der richtige Sachverhalt dargelegt wird.
Gemäß den öffentlich zugänglichen Beschlussvorlagen, denen sowohl der Ulmer Gemeinderat, als auch der Neu-Ulmer Stadtrat mit überwältigender Mehrheit zustimmten, unterstützen die Kommunen und das Land den OrangeCampus mit insgesamt 5,1 Millionen Euro an verfallenden Förder-Zuschüssen – Mitteln also, die vom Verein nicht zurückgezahlt werden müssen. Aufgeteilt werden diese Zuschüsse wie folgt: Stadt Ulm 3 Millionen, Stadt Neu-Ulm 1,5 Millionen und Württembergischer Landessportbund (WLSB) 582.000 Euro

Im Weiteren stellen die beiden Kommunen verzinste Förder-Darlehen für den OrangeCampus von insgesamt 3,9 Millionen Euro zur Verfügung – Mittel also, die vom Verein zurückgezahlt werden. Die restlichen insgesamt 14 Millionen, die zur Realisierung des 23-Millionen-Projekts erforderlich sind, müssen vom Verein sowie von den Investoren aufgebracht werden.

Foto: Harry Langer
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×